Geschmack von alkoholfreiem Wein

Geschmack von alkoholfreiem Wein

Geschmack von alkoholfreiem Wein – Bildnachweis: istockphoto.com/toxiccrack

Hat man sich dazu entschlossen auf alkoholfreien Wein umzusteigen oder diesen zumindest ab und an mal zu konsumieren, dann sollte auch der Geschmack dementsprechend mithalten können. Aber wie ist das eigentlich mit dem Geschmack von alkoholfreiem Wein, kann dieser mit „normalen“ Wein mithalten, muss man große Abstriche in Kauf nehmen oder schmeckt er gar gleich? In diesem Artikel möchte ich versuche diese Fragen für Sie zu beantworten.

Zuerst einmal möchte ich auf unseren Artikel verweisen, der sich mit dem Thema Unterschied zwischen Traubensaft und alkoholfreiem Wein beschäftigt, denn dem entalkoholisierten Wein hängt das Klischee nach, dass er einfach nur ein besserer Traubensaft sei. Dies ist allerdings nicht der Fall, denn der alkoholfreie Wein durchläuft die gleichen Fertigungsprozesse wie „normaler“ Wein. Es gibt lediglich einen zusätzlichen Arbeitsschritt, ein schonendes Vakuumverfahren, welches dem Wein den Alkohol entzieht. Da Alkohol bei herkömmlichen Wein allerdings der hauptsächliche Geschmacksträger ist muss man sich die Frage stellen, ob man mit dem Vakuumverfahren dem Wein auch den Geschmack entzieht. Die Aromastoffe sind also das hauptsächliche Problem. Denn die hängen sich gerne an die Alkoholmoleküle. Daher ist es sehr schwer, einen alkoholfreien Wein zu machen, der nach etwas schmeckt.

Wichtig für den Geschmack von alkoholfreiem Wein ist ein hochwertiger Ausgangswein!

Betreffend dieser Problematik kam vom Geschäftsführer des Verbandes der Hersteller alkoholfreier Weine, Hans Hieronimi aus Koblenz die Aussage, in einem Artikel des Focus „Wichtig ist, dass der Ausgangswein eine hohe Qualität hat. Wenn man billigen Wein entalkoholisiert, dann schmeckt er nicht mehr.“ Um den Geschmacksverlust zu begrenzen, ist es also wichtig auf einen hochwertigen Ausgangswein zusetzen, der es ermöglicht einen möglichst geschmacklich guten Wein zu produzieren.

Wie Sie bereits in einem unserer letzten Artikel erfahren haben, dürfen alkoholfreie Weine als solche bezeichnet werden, wenn sie weniger als 0,5 % vol. Alkohol enthalten. Rein theoretisch könnte der Alkoholgehalt sogar auf beinahe 0,0 % vol. gesenkt werden, das Ergebnis wäre allerdings ein staubtrockenes Getränk, welches mit Wein nicht mehr viel zu tun hat.

Es zeigt sich also, dass für einen geschmacklich guten alkoholfreien Wein mehrere Faktoren zusammenspielen müssen. Neben dem richtigen Ausgangsprodukt, einem hochwertigen Wein, muss auch darauf geachtet werden, dass die Entalkoholisierung im Vakuumverfahren schonend durchgeführt wird, um den Wein geschmacklich nicht zu stark zu beschädigen. Auch empfiehlt es sich immer ein wenig Restalkohol im Wein zu lassen, um den Wein nicht den gesamten Geschmack zu nehmen. Um daher herauszufinden, ob der Geschmack von alkoholfreiem Wein zu einem passt oder nicht, sollte man diesen am besten selbst verkosten und für sich entscheiden ob alkoholfreier Wein schmeckt oder nicht.

Alkoholfreie Weine im Text:

Previous post:

Next post: